37. Spurenworkshop

in Verbindung mit der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin
und der Spurenkommission, der gemeinsamen Kommission
rechtsmedizinischer und kriminaltechnischer Institute
                   
  

Gießen, 16. - 18. Februar 2017

Programm               pdf

Zeitrahmen:

Donnerstag, 16.02.2017

9:30 - 13 Uhr

verschiedene Fortbildungen

14 - 17:00 Uhr

Fortbildungen und Anwenderseminar Thermo Fisher

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

denjenigen, die am Donnerstag schon etwas früher in Gießen anreisen und am Nachmittag nicht in Fachfortbildungen eingebunden sind, möchten wir eine Veranstaltung von 16 – 18 Uhr im Liebig- Museum – benachbart zum Mathematikum – ans Herz legen. Herr Theophel, Experimentator im Liebig-Museum, wird uns mit seiner Experimentalvorlesung im Originalhörsaal das Wirken Justus Liebigs als Chemiker und forensischer Toxikologe (s. hierzu Archiv für Kriminologie 238: 16-24 (2016)) in seiner Zeit in Gießen (1824 - 1852)  nicht nur theoretisch nahebringen. Anschließend folgt eine Führung durch die Laborräume, die in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts Mittelpunkt der chemischen Welt und eine Keimzelle waren, aus der viele nationale und internationale Forscher hervorgingen.

 

Von den ersten 60 verliehenen Nobelpreisen für Chemie gingen 44 an Wissenschaftler aus der Schule von Liebig. Wenn Sie sich in eine für die Naturwissenschaften bedeutende Zeit versetzen lassen wollen, in der man zum einen spontane Selbstentzündungen von Leichen für möglich hielt, auf der anderen Seite schon Mineraldünger für die Landwirtschaft entwickelte und dort einsetzte, dann möchten wir Sie hierzu (http://www.liebig-museum.de/) herzlich einladen. Der Eintrittspreis beträgt 4 €. Wer verbindlich zusagen kann und möchte, den bitten wir, dies kurz per email an Frank.Heidorn@forens.med.uni-giessen.de mitzuteilen; ansonsten treffen wir uns um 16 Uhr am seitlichen Eingang zum Museum.

19 Uhr Get Together im MATHEMATIKUM

Beim traditionellen Get-Together am Donnerstagabend sind wir Gäste an einem genauso untraditionellen wie beeindruckenden Ort, dem weltweit ersten Mathematik-Erlebnismuseum, dem Gießener Mathematikum.

Mit über 170 Installationen wie Kugelbahnen, Leonardo-Brücke oder schwebende Bälle lädt das vielfach preisgekrönte Mathematikum ein zum Mitmachen, zum Knobeln, zum Spielen. Der Initiator, Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher, wurde für sein Werk mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Hessischen Verdienstorden. 

Zum mathematischen Erlebnis der besonderen Art reichen wir allerlei Köstlichkeiten und eine breite Getränkeauswahl.

Wir freuen uns auf Sie und einen faszinierenden Abend!

Infos zum Mathematikum finden Sie unter www.mathematikum.de

Wir bitten um vorherige Anmeldung und hierbei um einen Unkostenbeitrag von 20 € für Eintritt und Buffet (Getränke werden individuell abgerechnet).

Freitag, 17.02.2017

9 bzw. 9:30 - 12 Uhr Anwenderseminare

12:30 - 13:15 Uhr Treffen der deutschsprachigen Arbeitsgruppe der ISFG

13 Uhr Eröffnung der begleitenden Ausstellung

13:30 - 18 Uhr Spurenworkshop

19:30 Uhr Abendveranstaltung (Einlass ab 19:00)

Kongresshalle Gießen, Berliner Platz 2

 

Samstag, 18.02.2017

9 - 13 Uhr Spurenworkshop und Ausstellung

 

Abstracteinreichung

      Ihr Abstract senden Sie bitte an:

      abstract@spurenworkshop.de

 

     Deadline für die Vortragseinreichung

     war abgelaufen am 15. Dezember 2016

 

Halten Sie sich bitte an diese Reihenfolge:

 

1. Titel/Überschrift

2. Hauptautor, Co-Autoren - Institut/Firma

3. Abstract-Text

 

Bitte achten Sie unbedingt auf Vollständigkeit dieser Daten. Die maximale Länge des Abstracts beschränken Sie bitte auf 2500 Zeichen. Abbildungen in exzellenter Qualität (bitte separat anhängen) und Tabellen innerhalb der Abstract-Datei können eingefügt werden. Für einen weiteren Kontakt geben Sie bitte in Ihrer Mail auch eine Telefonnummer an.